Was soll man sagen?

17. Oktober 2017

Auf schlimmste Art und Weise verliert der VfR beim Topspiel in Westheim mit 2:1.

Bereits die Anfangsphase ließ hoffen, weil auf der einen Seite der Tabellenführer von der Saale nie in sein Spiel fand und die Sulzler sich wie verwandelt zeigten im Gegensatz zu den letzten Wochen. Ein Indiz dafür waren die Chancen von M.Eberlein und T.Eckert, die zusammen fast ein Dutzend Abschlüsse verzeichnen konnten und dabei je einmal am Aluminium scheiterten. L.Halbig rackerte trotz leichter Erkältung und der junge L.Hartmann lief unermüdlich seine Seite auf und ab. Fast noch besser machte ihren Job aber Sulzthals Defensive, die mal so rein gar nix zuließ. Der Toptorjäger der Liga war bei J.Schmitt komplett abgemeldet, der zweitbeste Schütze der vergangenen KK-Saison war bei B.Jammers in besten Händen. Dadurch verzeichnete die Penquitt-Elf – im Vergleich zu den letzten Partien – nicht eine 100%ige gegen sich. Deswegen ging es mit 0:0 in die Pause. Hernach das gleiche Bild: Mit dem einzigen Unterschied, dass der VfR nach zwei torlosen Spielen mal wieder ne Bude markierte, weil Kapitän Ph.Hesselbach einen Distanzschuss in den Winkel beförderte. Auch danach kam zu keiner Zeit Hektik auf, auch ein Aufbegehren Westheims war nicht auszumachen. Bis, ja bis der Waster Spielertrainer in einer an sich harmlosen Situation mit seinem schwächeren Fuß abschloss und es plötzlich 1:1 stand. Auch danach gab es noch Sulzthaler Möglichkeiten, die beste sprang Hartmann vom Fuß. Als ob man schon mit der Punkteteilung aufgrund der Spielanteile niemals hätte zufrieden sein dürfen, nickte der Spitzenreiter noch eine aber sowas von überflüssige Ecke ins Tor, sodass der VfR noch verlor. Auch die diesmal sehr gut aufgelegten Einwechselspieler konnten eine Niederlage nicht mehr abwenden.
Die Gastgeber wusste selbst nicht so recht, warum sie nun das Feld als Sieger verließen und auf blau-weißer Seite stand jedem Beteiligten das Entsetzen ins Gesicht geschrieben.

Fazit:

So ist Fußball.

Torfolge:

  • 0:1 Hesselbach (64.)
  • 1:1 Böhm (83.)
  • 2:1 Grek (90.+1)

Schiedsrichter:

Lukas

Zuschauer:

110 (ca. 35x VfR)

Aufstellung:

Neder – David, Jammers, Rausch, J.Schmitt – Eckert, Hesselbach, Hartmann, Eberlein (Y.Schmitt), Eichmann – L.Halbig (Weber)