Saisonrückblick 2018/19 (Teil 2)

23. Mai 2019

Wie versprochen erscheint hier der zweite Teil des großen Saisonrückblicks auf die Saison des VfR.

Statistik

Letztendlich sind sechs Niederlagen des Guten natürlich viel zu viel und beinahe uferlos. Die Sulzler Offensive überragte – anders als in den letzten Jahren – mit 2,9 Toren/Spiel. Dafür sind 31 Gegentore fünf zu viel, denn bekanntlich gewinnt die Abwehr Meisterschaften. Die VfR-Fans, die gewohnt sehr zahlreich vertreten waren und mit annähernd 100 Leuten nach Ebenhausen reisten, kamen vornehmlich in Heimspielen auf ihre Kosten: Bei 3,6 Toren pro Heimspiel konnte Sulzthal die Heimtabelle für sich entscheiden. Auch in der Auswärtstabelle belegt man einen respektablen dritten Platz, was halt aber trotzdem nicht gereicht hat.
26 verschiedene Spieler hat Coach Penquitt eingesetzt.

Ausgewählte Einzelkritik

J.Schmitt verpasste als einziger VfR’ler keine Sekunde in dieser Spielzeit. Chapeau. Keeper F.Neder und Kapitän Ph.Hesselbach fehlten je nur eine Partie. Allen voran Hesselbach wurde dabei (im Derbyhinspiel) schmerzlichst vermisst. Insbesondere in den letzten sechs Spielen bewies er herausragende Leaderqualitäten mit einer derartigen Beständigkeit, dass es fast nicht mehr auffällt. Selbst mehrmals angeschlagen ließ er es sich nicht nehmen, seine Mannschaft über 90 Minuten aufs Feld zu führen.
T.Eckert sichert sich erstmals in seiner Karriere die Torjägerkanone der ganzen Liga und das obwohl er nur zwei Drittel aller Spiele absolvieren konnte. Im Schnitt alle 64 Minuten durften sich seine Mitspieler mit ihm über eines seiner 22 Saisontore freuen. Freche Quote.

L.Stöhling, B.Raab, B.Alemayehu, und N.Fischer feierten ihr Pflichtspieldebüt in Blau & Weiß, während Altstar F.Glöckner für die letzten beiden Spiele aus dem Ruhestand geholt werden musste. Danke dafür.

Fieberkurve

Auch wenn die Kurve über 80% der Runde im Mittel nach oben zeigte, zählt halt doch, was am Ende rauskommt. Die Niederlage gegen Wollbach am 23. Spieltag ist deutlich auszumachen.

Spielgemeinschaft / Reserve

Vorneweg: Die Verletztenkrise in der Ersten hatte natürlich auch massive Auswirkungen auf das Personal der Zweiten. Dennoch ist ein 9. Platz sicher unter den Erwartungen. Der 7. wäre mit drei Punkten mehr allemal drin gewesen. Eine zum Ende hin sehr wechselhafte Trainingsbeteiligung, die im ersten Halbjahr sicher besser war, verhinderte eine bessere Platzierung.
Die Niederlage in Pfändhausen vor zwei Wochen wird Coach B.Knauer mit Sicherheit am meisten wurmen, weil das der zweite Sieg der Gastgeber überhaupt war und es auch dabei blieb. 52 Gegentore müssen gar nicht erst diskutiert werden, die selber erzielten 62 Treffer sind allerdings ein Achtungszeichen. M.Eberlein, J.Renninger (beide 10 Tore) sowie S.Hesselbach (9) zeichneten sich für fast die Hälfte der Buden verantwortlich. Insbesondere Eberlein hätte mehr als den 6. Rang in der der Torschützenliste erreichen können, wenn er erstens nicht als Allrounder auch in der Abwehr eingesetzt würde und darüberhinaus häufig auch zur Ersten abkommandiert wurde.