Matchwinner Jonas Schmitt

26. März 2018

Der Sulzthaler Allrounder beweist überragendes Fairplay und revidiert die zu seinen Gunsten gefallene Elfmeter-Entscheidung beim 2:2-Unentschieden in Brückenau.

Doch der Reihe nach: Zu Beginn besaßen die Sulzler ein, zwei gute Einschussmöglichkeiten durch T.Eckert, der von Schmitt und A.Halbig gut bedient wurde, aber nicht die notwendige Zielstrebigkeit besaß. Danach wendete sich das Blatt zugunsten der Sinnstädter, die die Penquitt-Elf kurzzeitig hinten einschnürten. Nach einer Nachlässigkeit der VfR-Defensive musste ein FC-Stürmer nur noch den Fuß hinhalten und so stand es 1:0. Dann schlug die Stunde von Schmitt: Der Junge aus der Sulzler „Lach“ rutschte auf der Kugel aus, ohne dass ihn ein Gegner auch nur annähernd berührte. Die Folge war ein Strafstoß für Sulzthal, der in der Situation ziemlich sicher zum Ausgleich geführt hätte. Ohne gefragt zu werden wies er auf die Fehlentscheidung hin. Ganz großer Sport! Danach war Halbzeit. Kurz nach Wiederbeginn holte A.Unsleber unnachahmlich einen „richtigen“ Elfer für Blau-Weiß heraus, der diesmal auch einer war. Eckert vollendete trocken. In der Folge verging die Zeit mit viel Mittelfeldgeplänkel. T.Eichmann war einmal durch, wurde aber nach außen abgedrängt und die Chance so zunichtegemacht. Nach einer der zahlreichen Ecken war es dann L.Hartmann, der locker einschob, weil der sonst gute Keeper den Eckball unterlaufen hatte. Spiel gedreht. Es genügte fortan das von vielen Nickligkeiten und nicht immer souverän geleitete Spiel zu verwalten. Kurz vor Schluss passte es jedoch bei einem eigentlich harmlosen Ball einmal nicht in der Sulzler Hintermannschaft, als ein Verteidiger auf den Keeper wartete, dieser aber zunächst nicht kam; letztendlich dann doch, leider zu spät. Wieder Elfmeter. Ausgleich. Absolut unnötig. Trotz sechs Minuten Nachspielzeit gelang der erneute Führungstreffer nicht mehr.

Fazit

Herausragender Sportsgeist von J.Schmitt. Jeder, der diese Handlung nicht nachvollziehen kann, darf sich gerne an einen der beiden Kapitäne wenden. Allein ob dieser (Fehl-)Entscheidung kann sich jeder ein Bild über die Spielleitung machen. Es war bei Weitem nicht die einzige. Es mussten aber beide Seiten damit leben. So viel dazu. Nachdem erst vor zwei Wochen ein Reichenbacher in Untererthal einen 11er in Rückstand revidiert hatte, passierte dies – nach uns gestern – auch heute bei einem Garitzer in Oberthulba. Warum gleichwohl nur dieser in der Lokalpresse mit Überschrift und Unterschlagzeile gefeiert wird, Schmitt aber nicht, bleibt Geheimnis der Sportredaktion und sagt vielleicht auch etwas über unser Standing aus. Aus sportlicher Sicht war dieses Remis sicher zu wenig, dem Spielverlauf aber doch gerecht. Für die Unentschieden-Könige von der Sinn war es das Zehnte. VfR-Trainer Penquitt konnte es sich leisten zwei mitgereiste Spieler nicht einzusetzen. Diese werden aber in den anstehenden englischen Wochen garantiert ihre Spielzeit bekommen.

Torfolge

  • 1:0 Frank (31.)
  • 1:1 T. Eckert (55. FE)
  • 2:1 L. Hartmann (73.)
  • 2:2 Frank (89. FE)

Schiedsrichter

Souki

Zuschauer

70 (ca. 30x VfR)

Aufstellung

Neder – Glöckner (Diez), Jammers (Rausch), A. Halbig (Eberlein), David – Hesselbach, Eichmann. Eckert, Hartmann, Schmitt – Unsleber

Spielgemeinschaft

Die Reserve/SG hat die schwierige Auswärtsaufgabe in Wollbach ebenfalls Remis gelöst. F.Weber egalisiert die Führung der Gastgeber, die bereits nach einer Viertelstunde wegen einer Notbremse dezimiert waren, Mitte der zweiten Hälfte. Heißt für die Tremer-Schützlinge erstmals in dieser Saison: Zwei Spiele in Folge ungeschlagen.