Lauter kommt zum Klassiker

04. November 2017

Acht Partien gegen den Ballsportclub stehen seit 2012 zu Buche.

Die Bilanz könnte ausgeglichener kaum sein mit 3 Siegen und zwei Remis (11:10 Tore pro VfR) auf beiden Seiten. Es ist nun an Sulzthal den Ausschlag wieder zu Gunsten Blau-Weiß‘ zu verschieben und die drei Zähler im Waldstadion zu lassen. Schiffskapitän Penquitt meldet fast „Alle Mann an Bord“ und kann auf eine entspanntere Personalsituation als noch in Wartmannsroth blicken. Die Rhöner schauen indes vor dem letzten Hinrunden-Spieltag auf eine unregelmäßige Saison zurück. Gestartet auf Platz 10 folgte der Aufstieg auf 3, dann der Absturz auf 11 und jetzt sitzt man dem Vierten VfR auf dem 5. Rang im Nacken. Die Situation an der Tabellenspitze freilich war Jahre nicht so spannend, weil mit Westheim, Steinach, Oerl./Ebenh. und Sulzthal (die drei Punkte vom Grünen Tisch wegen des Garitz-Spiels schon angerechnet) vier Mannschaften mit 26 Punkte gleichauf liegen. Dies ist allerdings nur eine Momentaufnahme, da Westheim und Oerlenbach/Ebenhausen im Topspiel morgen aufeinander treffen. Jegliches Rechenspiel bleibt jedoch nutzlos, wenn man nicht selber punktet und so möchten die Sulzler in jedem Fall drei Punkte holen. Passiert das, hätte man exakt so viele Punkte nach der Hinrunde, wie in der Meisterrunde vor 2 Jahren.

Die bessere Lage bezüglich des Personals der Ersten hat auch Auswirkungen auf die Reserve/SG, die bereits heute um 14h in Euerdorf gegen Salz II/Mühlbach II antritt. F.Weber, M.Keller und A.Halbig werden die Möglichkeit bekommen, Spielpraxis zu sammeln.