Endlich geht’s wieder los

17. März 2018

Nachdem der VfR witterungsbedingt die ersten drei Rückrundenspiele absagen musste, wartet an diesem Sonntag mit dem TSV Wollbach ein alter Bekannter im Waldstadion.

Die Sulzler hatten wie alle Vereine in der Region Main-Rhön mit den Witterungsbedingungen zu kämpfen. Noch vor der großen Kältewelle war der altehrwürde Alte Platz im Sulzler Waldstadion schon in einem Zustand, der Fußball nur unter grenzwertigen Bedingungen zuließ. Anfangs Schnee, bei dem es noch am besten geht, und später leichter Frost ließen die Verletzungsgefahr steigen.

So mussten Alternativen her. Eine gern gesehene war der KissSoccer in KG, wo wöchentlich die Zelte aufgeschlagen wurden. Andere gab es faktisch nicht, ein Versuch in Euerdorf zu trainieren scheiterte wegen immer schlechter werdenden Bedingungen, ein anderes Mal übte man in die Euerdorfer Schulturnhalle. Erst die vergangenen beiden der insgesamt neun Wochen Vorbereitung (!) konnte an der Saale vernünftig trainiert werden.

Die Testspiele gegen Güntersleben (3:2), Diebach (3:0) sowie Schleerieth (4:2) konnten allesamt am Ende überzeugend für sich entschieden werden. Die Offensive zeigte dabei ungewohnt konsequente Abschlussqualitäten, die Defensive hingegen war in der Hinserie massierter gestanden, aber auch das wird sich die nächsten Spiele sicher wieder festigen. Einzig der Test gegen Thulba (2:3) war aus ergebnistechnischer Sicht nicht ganz so erfolgreich, sollte aber nicht weiter ins Gewicht fallen.

Auch aus dem Lazarett sind mehr gute als schlechte Nachrichten zu vernehmen. Besonders S.Meyer arbeitet intensiv an einem Comeback, wenngleich selbiges noch weit entfernt ist. Auch bei F.Keß steht hinter einem Einsatz in der Rückrunde noch ein großes Fragezeichen.

Der morgige Gegner, der TSV Wollbach, startete bereits am letzten Sonntag mit einem Erfolgserlebnis gegen Gräfendorf ins Jahr 2018. Insofern haben sie dem VfR die Wettkampfpraxis voraus. Diese Tatsache sollte jedoch kein Kopfzerbrechen bereiten. Die letzte Sulzler Niederlage gegen die „Wöllbicher“ datiert von Ende 2014. Die Kräfteverhältnisse haben sich im Allgemeinen die letzten Jahre gedreht: Galt der TSV Wollbach zu Beginn des Jahrzehnts noch als eine Art Angstgegner für den VfR, dominierte man die beiden letzten Partien mit zwei Siegen und 5:0 Toren. Davon fiel das Hinspiel mit 3:0 deutlich, aber auch verdient aus. Dass es diesmal ungleich schwerer werden dürfte, liegt an der Rückkehr der Routiniers Albert und Kirchner, die in der Hinserie noch fehlten. Die Penquitt-Elf ist indes personell auch absolut auf der Höhe, einzig L.David fehlt berufsbedingt.

Sulzthal ist daheim noch ohne Niederlage, man wird alles dafür tun, dass das so bleibt.

Die Reserve/SG hat ihre heutige Partie gegen Premich-Langenleiten witterungsbedingt abgesagt.