Ein Riesenschritt nach vorne

19. Oktober 2020

Der VfR behält nach einem 1:0-Sieg gegen Reiterswiesen vor schöner Kulisse die Big Points im Waldstadion.

Sulzthal startete ganz passabel in die richtungsweisende Partie am herbstlichen Sonntagnachmittag. Gefällig kombinierte sich die Penquitt-Elf an den Strafraum der Gäste, ohne sich aber klare Chancen herauszuspielen. Nach einer Viertelstunde wurde das Match körperlich und intensiver, woraus ein Freistoß in 20m Entfernung resultierte, der jedoch geblockt wurde. Beide Teams neutralisierten sich fortan im Kampf und so kam es nicht zu nennenswerten Chancen in Durchgang 1. Einzig Defensivstratege L.David musste mal in höchster Not klären, weil F.Neder das Leder aus den Handschuhen geglitten war.

In Halbzeit 2 dann zunächst das gleiche Bild: Blau-Weiß startete forsch, kam auch zu Abschlüssen, die aber nicht unbedingt zwingend waren. Erneut ein Freistoß zwang dann den Gäste-Keeper sich mehr zu strecken, um ihn zu parieren. So langsam wurde dem erfahrenen Zuschauer klar, dass die Begegnung kein Torfestival mehr werden würde, sondern – wenn überhaupt – durch eine Einzelaktion entschieden wird. Es kam dann, wie es kommen musste: Der wahrlich nicht als Goalgetter bekannte R.Diez wurde halb rechts angespielt und hat die Kugel aber so dermaßen aus 30m in den linken Winkel gesetzt, dass er wahrscheinlich jetzt noch jubelnd durch den Landkreis rennt. Die Bank war ekstatisch und der seltene Torschütze verschwand unter einer Jubeltraube. Die Führung war da dann verdient, weil die Sulzler ein Mehr an Abschlüssen besaßen. Freilich stand sie nicht auf sicheren Beinen, weil hochgewachsene Reiterswiesener bei zahlreichen Freistößen immer in der VfR-Box Gefahr ausstrahlten und dabei einmal einen Abpraller glücklicherweise nicht zu verwerten wussten. Statistiker notierten sich in der Schlussphase noch zwei Abschlüsse von A.Unsleber, der es aber gegen immer drei oder vier Hühnen an diesem Tag schwer hatte.

Fazit:

Ungemein kräftezehrendes Spiel, weniger von körperlicher Seite als von der mentalen. Trashtalk sowie vermeintlich demotivierende Sprüche gab es in Reinkultur und wurden beiderseits auf die Spitze getrieben. Sieben Verwarnungen verteilte der schwer beschäftige Unparteiische im Spielverlauf. Das Traumtor von Diez war hernach natürlich ausschließliches Thema und wird lange in Erinnerung bleiben. Durch den Sieg konnte sich Sulzthal bis auf vier Punkte an Reiterswiesen und Untererthal heranziehen bei einem Spiel weniger. Wer hätte sich das im Sommer erträumen lassen bei da noch zwölf Zählern Rückstand?

Leider aus VfR-Sicht ist die Punkterunde mit dem gestrigen Spiel erstmal beendet. Fünf Siege in den letzten fünf Wochen (davon 3x zu Null) sprechen für Blau-Weiß und haben den Respekt der Konkurrenz gehörig wachsen lassen. Weiter geht es nun mit dem neu geschaffenen Ligapokal, wenn am Sonntag wieder zur gewohnten Zeit um 15 Uhr (!) Burglauer zum dritten Heimspiel in Folge in die neuerliche Festung Waldstadion reist.

Tor des Tages

  • 1:0 R. Diez (68.)

Schiedsrichter

Büttner

Zuschauer

180 (davon ca. 50 Gäste)

Aufstellung

Neder – David, M.Schmitt, Diez, A.Halbig, J.Schmitt, Hesselbach, Eckert, Hartmann, L.Halbig, Unsleber (Kirschner, Weber)